Sven M. Hellinghausen
/


composer I conductor

 

Werke

 Hier finden Sie einige Orchester- und Chorwerke, die ich für sinfonisches Blasorchester oder Chor geschrieben habe.

 Franziskusmesse

 

Die Franziskusmesse war ein besonderes Geburtstagsgeschenk für Papst Franziskus zu seinem 80. Geburtstag im Jahr 2017. Ich hatte die große Ehre, ihm die Partitur persönlich zu überreichen und das 5-sätzige Werk im Rahmen der heiligen Messe im Petersdom am Papstaltar spielen zu dürfen.

Gemeinsam mit  65 Musikerinnen und Musikern erklangen zur Ehre des heiligen Vaters die Stimmen von 110 Chorsängern sowie die des Tenors Christian Dietz und rührten viele Messbesucher zu Tränen. Mich übrigens auch. Immer, wenn ich daran denke.

Die Messe hat medial ein großes Interesse geweckt. Sowohl national wie auch international. Sie wird zwischenzeitlich europaweit gespielt.


Es ist sowohl eine Audioaufnahme der deutschen Uraufführung in der Kirche St. Marzellinus in Vallendar erhältlich, als auch eine Notenausgabe. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Messe sowohl mit Orchester und Chor als auch mit kleinem Chor und Klavier oder Orgel aufführbar ist.


Weitere Informationen (Medienberichte, Besetzung, etc.) finden Sie unter www.franziskusmesse.de


Notenausgabe bei blasmusikshop.de

( Link auf Foto klicken )



Cd-Aufnahme bei

Amazon / Streaming

 

 

 

Streamen bei Spotify


Musikantenlust (Konzertmarsch)


Unmittelbar mit der Franziskusmesse hängt mein Konzertmarsch "Musikantenlust" zusammen. Ich habe ihn Hermann Josef Esser gewidmet, der lange Jahre stellv. Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland Pfalz war. 

Durch seine gründliche und niemals endende Geduld und Energie war das Projekt in Rom erst möglich.

Der schöne Konzertmarsch ist erhältlich beim Steer-Verlag. 

 




Konzertmarsch "Musikantenlust" beim Steer-Verlag

( Link auf Foto klicken )


 

Greyfriars Bobby (sinfonisches Klangbild)


Greyfriars Bobby ist ein bekanntes Wahrzeichen der schottischen Stadt Edinburgh. Die rührende Geschichte um einen Hund und seine bedingungslose Treue über den Tod seines Herrchens hinaus, die übrigens auch Vorlage für den Film Hatchiko war, hat auch mich sehr berührt.  

Daher habe ich gleich nach einer Edinburghreise diese Geschichte für sinf. Blasorchester vertont. Erschienen ist dieses hymnenartige Stück im Verlag "Safemusic" in Wales. Verleger Geoff Kingston war als Musikdirektor der Infanterie Nord lange selbst in Edinburgh castle stationiert und war gleich Feuer und Flamme für das Projekt. 

2019 werde ich mit einem Projektorchester das Stück in der Greyfriars Kirk in Edinburgh spielen - Einen Steinwurf von Bobby und seinem Herrchen auf dem Greyfriars Kirkyard entfernt.

 


"Greyfriars Bobby" im Verlag safemusic (Wales)

( Link auf Foto  klicken )




General Marceau (Konzertmarsch)


Den Marsch "Gerneral Marceau" habe ich der Stadt Altenkirchen zum 700. Stadtjubiläum im Jahr 2014 gewidmet. In der Notenausgabe heisst es:

"Seine weichen Gesichtszüge ließen nichts von seiner militärischen Durchsetzungskraft erahnen, die den jungen Francois Severin Marceau schon mit 23 Jahren zu Napoleons jüngstem General machte. Nach der Besetzung von Koblenz wurde er im Westerwald durch einen Gewehrschuss aus dem Hinterhalt tödlich verletzt, als er den Rückzug seiner Truppen überwachte. Er starb trotz guter ärztlicher Versorgung mit nur 27 Jahren in Altenkirchen im Westerwald.

Dieser fröhliche Reitermarsch zeigt einerseits die jugendliche Unbefangenheit des Generals, die Schönheit der Landschaft und gleichzeitig die tödliche Gefahr, die durch die große Trommel am Ende des Stückes wiedergegeben wird."

Das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz hat den Marsch 2016 anlässlich eines Wohltätigkeitskonzertes in Altenkirchen gespielt. Einen kleinen Auszug finden Sie neben dem Text. 



https://www.blasmusik-shop.de/General-Marceau-Marsch


General Marceau im blasmusikshop.de

( Link auf Foto klicken )




Die Geisterwiege (sinf. Klangbild)

Erbaut im Jahre 1550, erhebt sich bis heute stolz das Herrenhaus "Llaincaiach Fawr Manor" in Wales. Seine mächtigen Mauern sollten seine Bewohner während der turbulenten Jahre der Tudor-Könige beschützen. Noch heute wird dieses Haus oft besichtigt, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Geister, die dort bis heute ihr Unwesen treiben sollen.

Das Stück "Die Geisterwiege" zeigt die Ambivalenz des Hauses als einer der gruseligsten Orte in ganz Großbritannien mit seiner erschreckenden Wirkung einerseits, und andererseits als das Heim einiger auf den zweiten Blick sehr sympathischer Hausbewohner.

Die versöhnliche Reprise des Klangbildes vereint beide Wirkungen dieses besonderen Hauses und seiner besonderen Bewohner zu einer feierlichen Hymne.

 

 


 

Die Geisterwiege  im blasmusikshop.de

( Link auf Foto klicken )

 

Trilogie "Rhenus" (sinf. Klangbild)

Rhenus I : Der junge Wilde. Von der Alpenidylle zum majestätischen Strom. 

Im schweizerischen Kanton Graubünden entspringen die Quellflüsse des Rheines, die sich im Tomasee auf 2345 Metern Höhe zu einem Bergsee vereinen. Das Stück beschreibt musikalisch, wie der junge Alpenbach von hier weiter fließt, ein Dorf mit Glockengeläut und Hochzeitsfeier passiert, die Schlucht der "Via mala" durchströmt, um dann majestätisch in den Bodensee zu fließen. Begleitet von den Glocken von Konstanz durchfließt der Rhein den Bodensee um sich dann im Rheinfall eindrucksvoll in die Tiefe zu ergießen. Der erste Teil der Trilogie zeigt die Entwicklung vom kleinen Sickergewässer hin zum majestätischen Strom.


Rhenus II beschreibt den Rhein im Spannungsfeld von Verkehrsweg und Industriefluß (Altbasel, Baseler Hafen, Verkehrsschiffahrt) bis hin zum romantischen Burgenrhein, der sich am Deutschen Eck mit der Mosel vereint. 

Rhenus III beschreibt den Weg von Koblenz und die Mündung ins Meer in den Niederlanden. 

"Rhenus" ist ein außergewöhnliches und emotionales Erlebnis, das Musikern und Zuhörern ein kurzweiliges und vielseitiges Entdecken dieses vielseitigen Flusses ermöglicht. Gefühlvoll zeichnet dieses sinfonische Werk diesen besonderen Strom in all seinen Facetten als dreiteiliges Klangbild. Jedes Klangbild steht für sich und ist als Konzertstück separat aufführbar. Besonders reizvoll ist die Aufführung aller Klangbilder, die mit einer Gesamtlänge von 20 Minuten ein Highlight für jedes Konzertprogramm sind.  


"Der Rhein vereinigt alles - er ist schnell wie die Rhone, breit wie die Loire, eingeschlossen wie die Mosel, gewunden wie die Seine, klar und grün wie die Somme, geschichtlich wie der Tiber, königlich wie die Donau, geheimnisvoll wie der Nil, goldbesät wie ein Strom Afrikas, bedeckt mit Sagen und Geistern wie ein asiatischer Fluss". (Victor Hugo)  




"Rhenus" im blasmusikshop.de (Link auf Foto klicken)



Graf Hatzfeldt (Konzertmarsch)

Am Rande des Westerwaldes zum Bergischen Land, liegen Schloss Schönsten und das Wasserschloss Crottorf. Beide gehören zum Haus Hatzfeldt, deren Oberhaupt Hermann Maria Carl August Graf von Hatzfeldt-Wildenburg-Dönhoff ist. 

Graf Hatzfeldt (geb. 1941 in Königsberg) ist Förster, größter Privatwaldbesitzer in Rheinland-Pfalz und Brandenburg sowie umweltpolitischer Autor und Herausgeber. Daneben wurde er "Ökomanager des Jahres 1998".

Der Marsch spiegelt einerseits die Schönheit und den Prunk der beiden Schlösser in aristokratischer Eleganz wider. Er tut dies leicht und unverkrampft, ist nobel und ohne Firlefanz.

Andererseits zeigt er die Schönheit der Landschaft und den nachhaltig verantwortlichen und respektvollen Umgang mit der Schöpfung durch den Grafen.

Hier und da ertönen solistisch durch die große Trommel Schüsse von der Jagd, hört man Jagdsignale neben höfischen Fanfaren. Alles in einem organischen Zusammenspiel, das Freude beim Hören und Spielen macht. 

Die Aufnahme ist ein Ausschnitt aus einem Handyvideo anlässlich des Bundesjungschützentages in Wissen (Sieg).




"Graf Hatzfeldt" im blasmusikshop.de (Link auf Foto klicken)